(www.shantychor-windjammer.de)
Shantychor Windjammer e.V. Plön Titel

Solidarität mit der Ukraine

Mit unseren Videobeiträgen unterstützen wir die Bevölkerung der Ukraine,
die unter dem Krieg in ihrem Land leiden muss.

Nationalhymne der Ukraine

Hinweis: Ggf. etwas Ladezeit abwarten. Bitte Toneinstellung (Lautstärke) regeln.
Je nach Browser zum Starten ggf. Videobild oder play-Button in der unteren Videoleiste anklicken. (02:15 Min.)


Mit dabei: Eva Monar, Symphonisches Orchester Plön, Shantychor Windjammer Plön,
Mitglieder des Preetzer Kammerorchesters.

Nationalhymne der Ukraine

„Noch sind der Ukraine Ruhm und Freiheit nicht gestorben,
das Schicksal wird uns zulächeln, junge Brüder.
Unsere Feinde werden wie Tau in der Sonne zugrunde gehen,
und wir, Brüder, werden Herren im eigenen Land sein.”

|: Wir geben Leib und Seele für unsere Freiheit,
und bezeugen, dass wir, Brüder, zur Familie der Kosaken gehören. :|

„Lasst uns aufstehen, Brüder, in einer blutigen Schlacht
  vom San [Polen] bis zum Don [Russland].
Wir werden niemanden in unserem Heimatland regieren lassen;
das Schwarze Meer wird immer noch lächeln, Großvater Dnjepr wird sich freuen,
das Schicksal wird unserer Ukraine wieder gnädig sein.”

„Unser Eifer, harte Arbeit wird sich bewähren,
in der Ukraine wird unser lautes Lied der Freiheit zu hören sein,
von den Karpaten zurückschallen, durch die Steppen hallen;
der Ruhm der Ukraine wird sich unter den Völkern verbreiten.”

Weitere Infos: Wikipedia

„In Odessa”

Hinweis: Ggf. etwas Ladezeit abwarten. Bitte Toneinstellung (Lautstärke) regeln.
Je nach Browser zum Starten ggf. Videobild oder play-Button in der unteren Videoleiste anklicken. (04:22 Min.)


Mit dabei: Eva Monar und Werner Maurischat, Symphonisches Orchester Plön,
Shantychor Windjammer Plön, Mitglieder des Preetzer Kammerorchesters.

„In Odessa”

„Ein Schiff kommt aus dem Bosporus und legt im Hafen an,
Die Taue werden festgemacht, an Land geh’n allemann.
In diesem schönen Hafen
Ist keine Zeit zum Schlafen,
Weil jeder was er will erleben kann.”

|: In Odessa geht nie die Sonne unter.
In Odessa wird man am Abend munter.
In Odessa gibt’s keine Sorgen mehr.
Ja in Odessa, am Schwarzen Meer. :|

„Als ich ein junger Bursche war, da riss ich heimlich aus.
Ich wollte endlich einmal in die weite Welt hinaus.
Ich hab’s mir vorgenommen und bin nicht weit gekommen,
In einer Stadt nur halt ich’s ewig aus.”

(von Ivan Rebroff)

«« zur vorigen Seite/Position zurückspringen